1.             Preamble

1.1           FLECS Technologies GmbH (hereinafter: Provider) provides a software called ‘FLECS’ for standard Linux-based systems. The software serves for automation of industrial control systems.

1.2           Additional information about the service is available on the Provider’s website at https://flecs-technologies.com/.

1.3           This Agreement sets the conditions for individual contracts concluded under it for the purchase of vouchers for installations or updates or the assignment of support services.

1.4           Provider will conclude this Agreement only if Customer is a company or a person acting in the exercise of his or its trade, business or profession.

2.             Definitions

2.1           ‘Agreement’ means these General Terms and Conditions (GTC), which also include the information on the Provider’s website describing the service in more detail.

2.2           ‘Customers’ are amongst others programmable logic controller device manufacturers, machine manufacturers and machine operators who are looking for an open independent control system to automate their Linux-based controllers.

2.3           ‘Software’ is the program ‘FLECS’ that can be downloaded and installed. Customer can use the Software on a Linux-based system that is running with Intel or ARM-based processors. Via the Software Customer can access the Platform.

2.4           ‘Platform’ is a user interface where Apps can be downloaded, installed, updated, deinstalled, started, stopped and configured. Customer can update the Software, the firmware of his device or the Linux system via the Platform. Customer can purchase Installation- or Update-Tickets or conclude a support contract with the Provider on the Platform.

2.5           ‘App’ means an application of the Provider or a third party that can be downloaded and installed trough the Platform to control or evaluate an industrial system.

2.6           ‘Installation-Ticket’ is a voucher that enables the owner to download an App on the Platform. The Installation-Ticket contains a license key, which is redeemed after successful download of the file.

2.7           ‘Update-Ticket‘ is a voucher that enables the owner to download an Update for the FLECS Software, the firmware, Linux or an App on the Platform. The Update-Ticket contains a license key, which is redeemed after successful download of the file.

3.             Object of the Agreement and Conclusion of the Agreement

3.1           Downloading the Software and using the Platform requires a registration with the Provider.

3.2           This Agreement between the Customer and the Provider is concluded through registration on the Platform and enables the Customer to get access to a user account. It is concluded as follows:  By filling in the registration form and clicking on the button with the inscription ‘Register’ (or a similar inscription) the Customer submits his offer to conclude the Agreement. The Agreement is accepted by the Provider by sending a corresponding declaration via e-mail. The Provider does not store the wording of the Agreement. The Agreement can only be concluded in English.

4.             Obligations of the Customer

4.1           By registration, the Customer undertakes providing his true first and last name and/or the company name and providing all information truthfully and completely. All changes affecting the data provided during registration must be adapted by the Customer immediately in his user account.

4.2           The Customer must store his login details securely and inaccessible for third parties. If the Customer has forgotten his password or his password is used by a third party without authorization, he can receive a new password.

5.             Provision of the Software

5.1           With the user account the Customer can get access to the download file of the Software. The license of the Software will be granted according to Apache 2.0 (https://www.apache.org/licenses/LICENSE-2.0) and is not part of this Agreement.

5.2           Once a year, the Provider shall provide the latest version of the Software to be downloaded for free.

6.             Provision of the Platform

6.1           Via the Software Customer can access the Platform.

6.2           Via the Platform Customer can download an App in exchange for an Installation-Ticket.

6.3           Installation-Tickets can be purchased on the Platform. The contract to purchase an Installation-Ticket is concluded as follows:  By selecting the Ticket on the Platform and clicking the button ‘Buy Now’ (or a similar inscription), the Customer submits his offer to conclude the contract. This offer is accepted by the Provider by sending a corresponding declaration via e-mail. The Provider does not store the wording of the contract. The contract can only be concluded in English.

6.4           Each Customer is provided with a certain number of free Installation-Tickets per calendar month. The number of free Installation-Tickets is specified on the Provider’s website. Free Installation-Tickets expire at the end of the calendar month.

6.5           Software licenses necessary for the installation and the use of an App are not part of this Agreement. The Provider will only grant access to the App file. The use of an App may be subject to charges. The costs and terms of a license for the usage are governed by the contractual relation between the Customer and the App provider.

6.6           On the Platform Customer can get access to update files for the Software, an App, (if available) the firmware of his device and/or the Linux system in exchange for an Update-Ticket.

6.7           Update-Tickets to update the Software, the firmware, the Linux system or an App can be purchased on the Platform. The conclusion of the contract is carried out as described in Section 6.3 of this clause regarding Installation-Tickets.

6.8           Software licenses necessary for the update of the Software, the firmware or the Linux system are not part of the Update-Tickets according to this Agreement. The Provider will only grant access to the update files.

6.9           A certain number of Installation- or Update-Tickets specified on the Provider’s website must be purchased at once.

6.10         On the day the Agreement ends, all unused Installation- or Update-Tickets expire.

7.             Support

7.1           The Provider organizes and manages a Slack channel where a support community can discuss support topics and support each other. With the registration Customer is entitled to become part of the support community. In order to become member of the support community Customer must create a Slack Account and request the access to the channel from the Provider. The Provider will be only granting access to the community and is not responsible for community responses.

7.2           Customer can purchase premium support from the Provider. The support contract entitles the Customer to get support in case of bugs or questions directly from the Provider. The scope of support shall be in accordance with Appendix 1.

7.3           The premium support contract is concluded as follows: By selecting the support on the Platform and clicking the button ‘Buy Now’ (or a similar inscription), the Customer submits his offer to conclude the contract. The contract is accepted by the Provider by sending a corresponding declaration via e-mail. The Provider does not store the wording of the contract. The contract can only be concluded in English.

8.             Contribution

8.1           The Customer is entitled to contribute to the development or improvement of the Software. In order to become a contributor, the Customer must create a GitHub Account and request the access from the Provider.

8.2           If the Customer wants to contribute, he has to provide clean code that is free from malware and viruses. Anyone who contributes is solely responsible for the content and for any damage that results from it, regardless of the form of that content. Any contribution will be licensed on the basis of the Apache 2.0 license.

9.             Term

9.1           The term for this Agreements is unlimited. The Agreement can be terminated by either party at any time. The end of this Agreement has no legal effect to other contracts concluded on the basis of this Agreement if not explicitly regulated otherwise in this Agreement.

9.2           The initial term of premium support contract pursuant to Section 7.2 begins with its conclusion and ends with the end of the subsequent calendar month. The term renews for an additional calendar month if it is not terminated by one party upon one weeks prior notice to the end of the term.

9.3           Contracts can be terminated by either party by e-mail, in writing or by using the button “Delete Account” (or a similar inscription) in the user account.

9.4           The right to terminate for good cause shall remain unaffected.

10.           Remuneration

10.1         Registration is free of charge.

10.2         The download of the Software is free of charge.

10.3         Any customization of the Software can be agreed separately and is not part of this Agreement.

10.4         Access to the Community is free of charge.

10.5          The fees for premium support from the Provider are specified on the Provider’s website. The remuneration is due in advance for each following calendar month. If the contract does not start on the first day of the month, the remuneration for this calendar month shall only be due on a pro rata basis. Invoices shall be issued digitally by e-mail. Unless otherwise agreed, invoices shall be paid without any deductions within 14 calendar days starting from the receipt of an invoice in proper form.

10.6         Installation- and Update-Tickets can be purchased on the Platform for a fee specified on the Provider’s website. Renumeration is due upon completion of the purchase.

10.7         All prices communicated do not include statutory value added tax.

11.           Availability

11.1         The Provider offers an availability of 98% on an annual average for the Platform.

11.2         The Platform shall be deemed to be unavailable if the use is no longer possible overall, is only possible to a very limited extent, is only possible with considerable delays or other disturbances.

11.3         When calculating the actual availability, downtimes that are not attributable to the Provider shall be considered available times. These downtimes are:

(i) maintenance or other services agreed with the Customer as a result of which access to the Platform is not possible;

(ii) unforeseen necessary maintenance work, if this work was not caused by a breach of the Provider’s obligations to provide the services (force majeure, in particular unforeseeable hardware failures, strikes, natural events, etc.);

(iii) downtimes due to virus or hacker attacks, insofar as the Provider has taken the agreed protective measures or, in the absence of an agreement, the usual protective measures;

(iv) downtimes for the installation of urgent security patches;

(v) downtimes caused by third parties (persons not attributable to the Provider).

(vi) downtimes for scheduled maintenance and data backups if these are carried out between 00:00 a.m. and 6:00 a.m. (MEZ) and the Customer has been notified at least 7 days before the work is carried out. The announcement can be made in text form or as a dialog message in the front-end-system.

12.           Reference

The Provider is entitled to name the Customers including company name and logo for reference purposes on the Provider’s website and in offline marketing materials such as flyers and product presentations.

13.           Limitation of Liability

13.1         With respect to the provision of the Software and all other goods and services provided free of charge on the basis of this Agreement, the Provider is only responsible for intent and gross negligence.

13.2         For all goods and services that are not provided free of charge, the Provider shall only be liable for damages (i) caused by the Provider or its legal representatives or vicarious agents intentionally or through gross negligence or (ii) resulting from injury to life, body or health as a result of a breach of duty by the Provider or one of its legal representatives or vicarious agents. The Provider shall also be liable (iii) if the damage is caused by the breach of an obligation of the Provider, the fulfillment of which enables the proper execution of the contract in the first place and on the compliance of which the Customer regularly relies and may rely on (cardinal obligation).

13.3         In the cases of Section 13.2, letter (i) and (ii), the Provider shall be liable within the scope of the statutory liability. In all other cases, the claim for damages shall be limited to the damage foreseeable and typical for this type of contract. The parties agree that a maximum damage of 100.000,00 EUR per case of damage is foreseeable and typical for this type of contract.  If the Customer is at risk of damage that may exceed this amount, the Customer is obligated to notify the Provider immediately.

13.4         In cases other than those mentioned in Section 13.2 the liability of the Provider shall be excluded.

13.5         The liability provisions in the preceding paragraphs shall also apply to personal liability of the Provider´s representatives, employees, and vicarious agents.

13.6         Insofar as liability arises under the Product Liability Act from the assumption of a guarantee or due to fraudulent misrepresentation, it shall remain unaffected by the liability regulations above.

14.           Confidentiality

14.1         The parties agree to maintain confidentiality about confidential information. Confidential information is information which is explicitly designated as confidential, or which constitutes a trade secret within the meaning of the German trade secrets law. This obligation shall continue for a period of 5 years after termination of this Agreement.

14.2         Excluded from this obligation is such confidential information,

(i) which was demonstrably already known to the recipient at the time of conclusion of this Agreement or which subsequently becomes known to the recipient from a third party without violating a confidentiality agreement, statutory provisions or official orders;

(ii) which are publicly known at the time of conclusion of this Agreement or are made public thereafter, unless this is due to a breach of this Agreement;

(iii) which must be disclosed by statutory obligation or by order of a court or public authority. To the extent permissible and possible, the recipient obliged to disclose shall notify the other party in advance and give it the opportunity to take action against the disclosure.

14.3         The Parties shall only grant access to confidential information to those consultants who are subject to professional confidentiality or who have previously been subject to obligations equivalent to the confidentiality obligations of this Agreement. Furthermore, the parties will only disclose the confidential information to those employees who need to know it for the fulfillment of this Agreement and shall also oblige such employees to maintain confidentiality to the extent permitted by employment law for the period after their retirement.

15.           Miscellaneous

15.1         This Agreement, including its annexes and the elements expressly incorporated, governs the contractual relationship between the parties conclusively and completely. General Terms and Conditions of the Customer are not accepted.

15.2         German law shall apply to the exclusion of the provisions of private international law and the UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods.

15.3         For all disputes arising from or in connection with this Agreement (including those concerning its validity), the courts in Munich shall have exclusive jurisdiction in the first instance, provided that the Customer is a merchant or a legal entity under public law.

15.4         Changes and additions to this Agreement as well as a waiver of a right under this Agreement must be made in writing in order to be effective. This also applies to the waiver of the text form requirement itself.

15.5         If any provision of this Agreement is invalid or unenforceable in whole or in part, or subsequently loses its validity or enforceability, or if a regulatory gap becomes apparent, this shall not affect the validity of the remaining provisions. The parties undertake to replace the invalid or unenforceable provision or to fill the regulatory gap with an appropriate provision which, to the extent legally permissible, comes as close as possible to what the parties intended or would have intended according to the meaning and purpose of the Agreement if they had known the invalidity or the regulatory gap. If the invalidity or unenforceability of a provision is based on a measure of services or time (deadline or date) specified therein, the legally permissible measure that comes closest to the provision shall be agreed. It is the explicit intention of the parties that this provision does not result in a mere reversal of evidence, but that § 139 BGB is waived overall.

Appendix 1: Support and Service Level

1.             Subject of Regulation

The following provisions of this Appendix specify the services provided by the Provider for premium support in accordance with the Provider’s GTC. All specifications refer to the quality of the Software owed by the Provider (hereinafter: Contractual Service). Impairments of data transmission that are not caused by the Contractual Service, in particular a disruption of the internet or the internet connection of the Customer, are not taken into account.

2.             Support and Support Times

2.1           The Provider shall provide support in the event of errors in the Contractual Service based on this Appendix during support times on working days (at the Provider’s registered office) between 9:00 a.m. and 5:00 p.m. (MEZ).

2.2           Support is provided by email or via chat.

3.             Troubleshooting and Error Classes

3.1           The Provider shall resolve any errors occurring in the Contractual Service and comply with the following response times:

Error Class Response Time and start with troubleshooting
Error Class 1: Fatal Error
Definition: The use of the Contractual Service is no longer possible overall, only to a very limited extent, with considerable delays or other malfunctions.
4 hours
Error Class 2: Medium Error
Definition: The use of the Contractual Service is limited, but possible with certain restrictions.
6 hours
Error Class 3: Slight Error
Definition: All errors that cannot be assigned to another error class.
part of the next version of the Software

 

3.2           The Customer must immediately report any errors in text form and support the Provider in investigating and resolving the error within reasons. An error message has to be so specific that a reasonable third party can understand the error and reproduce it on the basis of the error message.

3.3           Errors in the Software components are processed via remote maintenance.

3.4           The reaction time according to 3.1 begins upon receipt of a proper error message. If this time does not fall during support times, the response time begins with the beginning of the next support time.

4.             Consequences

The above provision specifies the Provider’s obligation to perform. The legal consequences in the event of failure to comply with the response times shall be governed by the statutory provisions, unless otherwise specified in the Agreement.

1.             Präambel

1.1           Die FLECS Technologies GmbH (nachfolgend: Anbieter) bietet eine Software namens “FLECS” für Standard-Linux-basierte Systeme an. Die Software dient der Automatisierung von industriellen Steuerungssystemen.

1.2           Weitere Informationen über den Dienst finden Sie auf der Website des Anbieters unter https://flecs-technologies.com/.

1.3           Dieser Vertrag regelt die Bedingungen für die in seinem Rahmen geschlossenen Einzelverträge über den Erwerb von Gutscheinen für Installationen oder Updates oder die Beauftragung von Supportleistungen.

1.4           Der Anbieter schließt diesen Vertrag nur ab, wenn der Kunde ein Unternehmen oder eine Person ist, die in Ausübung ihres Handels, Geschäfts oder Berufs handelt.

2.             Definitionen

2.1           ‚Vertrag‘ bezeichnet diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die auch die Informationen auf der Website des Anbieters umfassen, in denen die Dienstleistung näher beschrieben wird.

2.2           ‚Kunden‘ sind unter anderem Hersteller von speicherprogrammierbaren Steuerungen, Maschinenhersteller und Maschinenbetreiber, die ein offenes, unabhängiges Steuerungssystem für die Automatisierung ihrer Linux-basierten Steuerungen suchen.

2.3           ‚Software‘ ist das Programm “FLECS”, das heruntergeladen und installiert werden kann. Der Kunde kann die Software auf einem Linux-basierten System verwenden, das mit Intel- oder ARM-basierten Prozessoren läuft. Über die Software kann der Kunde auf die Plattform zugreifen.

2.4           Die ‘Plattform‘ ist eine Benutzeroberfläche, über die Apps heruntergeladen, installiert, aktualisiert, deinstalliert, gestartet, gestoppt und konfiguriert werden können. Der Kunde kann über die Plattform die Software, die Firmware seines Gerätes oder das Linux-System aktualisieren. Der Kunde kann über die Plattform Installations- oder Update-Tickets erwerben oder einen Supportvertrag mit dem Anbieter abschließen.

2.5           ‚App‘ bezeichnet eine Anwendung des Anbieters oder eines Dritten, die über die Plattform heruntergeladen und installiert werden kann, um eine industrielle Anlage zu steuern oder auszuwerten.

2.6           Das ‚Installationsticket‘ ist ein Gutschein, der es dem Besitzer ermöglicht, eine App auf der Plattform herunterzuladen. Das Installationsticket enthält einen Lizenzschlüssel, der nach erfolgreichem Download der Datei eingelöst wird.

2.7           Das ‚Update-Ticket‘ ist ein Gutschein, der es dem Besitzer ermöglicht, ein Update für die FLECS Software, die Firmware, Linux oder eine App auf der Plattform herunterzuladen. Das Update-Ticket enthält einen Lizenzschlüssel, der nach erfolgreichem Download der Datei eingelöst wird.

3.             Gegenstand des Abkommens und Abschluss des Abkommens

3.1           Für das Herunterladen der Software und die Nutzung der Plattform ist eine Registrierung beim Anbieter erforderlich.

3.2           Dieser Vertrag zwischen dem Kunden und dem Anbieter wird durch die Registrierung auf der Plattform geschlossen und ermöglicht dem Kunden den Zugang zu einem Benutzerkonto. Er kommt wie folgt zustande:  Durch Ausfüllen des Registrierungsformulars und Anklicken des Buttons mit der Aufschrift “Registrieren” (oder einer ähnlichen Aufschrift) gibt der Kunde sein Angebot zum Abschluss des Vertrages ab. Die Annahme des Vertrages durch den Anbieter erfolgt durch Übersendung einer entsprechenden Erklärung per E-Mail. Der Anbieter speichert den Wortlaut des Vertrages nicht. Der Vertrag kann nur in englischer Sprache abgeschlossen werden.

4.             Pflichten des Kunden

4.1           Mit der Registrierung verpflichtet sich der Kunde, seinen wahren Vor- und Nachnamen und/oder den Firmennamen anzugeben und alle Angaben wahrheitsgemäß und vollständig zu machen. Alle Änderungen, die die bei der Registrierung angegebenen Daten betreffen, müssen vom Kunden unverzüglich in seinem Benutzerkonto angepasst werden.

4.2           Der Kunde hat seine Zugangsdaten sicher und für Dritte unzugänglich aufzubewahren. Hat der Kunde sein Passwort vergessen oder wird sein Passwort von einem Dritten unbefugt verwendet, kann er ein neues Passwort erhalten.

5.             Bereitstellung der Software

5.1           Mit dem Benutzerkonto erhält der Kunde Zugriff auf die Download-Datei der Software. Die Lizenz für die Software wird gemäß Apache 2.0 (https://www.apache.org/licenses/LICENSE-2.0) erteilt und ist nicht Bestandteil dieser Vereinbarung.

5.2           Einmal im Jahr stellt der Anbieter die neueste Version der Software zum kostenlosen Download bereit.

6.             Bereitstellung der Plattform

6.1           Über die Software kann der Kunde auf die Plattform zugreifen.

6.2           Über die Plattform kann der Kunde eine App im Austausch gegen ein Installationsticket herunterladen.

6.3           Installations-Tickets können auf der Plattform erworben werden. Der Vertrag über den Kauf eines Installations-Tickets kommt wie folgt zustande:  Indem der Kunde das Ticket auf der Plattform auswählt und den Button “Jetzt kaufen” (oder eine ähnliche Aufschrift) anklickt, gibt er ein Angebot zum Vertragsschluss ab. Dieses Angebot wird vom Anbieter durch Zusendung einer entsprechenden Erklärung per E-Mail angenommen. Der Anbieter speichert den Wortlaut des Vertrages nicht. Der Vertrag kann nur in englischer Sprache abgeschlossen werden.

6.4           Jedem Kunden wird eine bestimmte Anzahl von kostenlosen Installationstickets pro Kalendermonat zur Verfügung gestellt. Die Anzahl der kostenlosen Installationstickets ist auf der Website des Anbieters angegeben. Die kostenlosen Installationstickets verfallen am Ende des Kalendermonats.

6.5           Softwarelizenzen, die für die Installation und die Nutzung einer App erforderlich sind, sind nicht Teil dieser Vereinbarung. Der Provider gewährt lediglich den Zugriff auf die App-Datei. Die Nutzung einer App kann kostenpflichtig sein. Die Kosten und Bedingungen einer Lizenz für die Nutzung werden durch das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und dem App-Anbieter geregelt.

6.6           Auf der Plattform kann der Kunde im Austausch gegen ein Update-Ticket Zugang zu Update-Dateien für die Software, eine App, (falls verfügbar) die Firmware seines Gerätes und/oder das Linux-System erhalten.

6.7           Update-Tickets zur Aktualisierung der Software, der Firmware, des Linux-Systems oder einer App können auf der Plattform erworben werden. Der Vertragsschluss erfolgt wie in Ziffer 6.3 dieser Klausel zu Installations-Tickets beschrieben.

6.8           Softwarelizenzen, die für das Update der Software, der Firmware oder des Linux-Systems erforderlich sind, sind nicht Bestandteil der Update-Tickets nach diesem Vertrag. Der Anbieter gewährt lediglich den Zugriff auf die Update-Dateien.

6.9           Es muss eine bestimmte, auf der Website des Anbieters angegebene Anzahl von Installations- oder Update-Tickets auf einmal erworben werden.

6.10         An dem Tag, an dem der Vertrag endet, verfallen alle nicht genutzten Installations- oder Update-Tickets.

7.             Unterstützung

7.1           Der Anbieter organisiert und verwaltet einen Slack-Kanal, in dem eine Support-Community Support-Themen diskutieren und sich gegenseitig unterstützen kann. Mit der Registrierung ist der Kunde berechtigt, Teil der Support-Community zu werden. Um Mitglied der Support-Community zu werden, muss der Kunde einen Slack-Account erstellen und den Zugang zum Channel beim Anbieter beantragen. Der Anbieter gewährt lediglich den Zugang zur Community und ist nicht für die Antworten der Community verantwortlich.

7.2           Der Kunde kann beim Anbieter Premium-Support erwerben. Der Supportvertrag berechtigt den Kunden, im Falle von Fehlern oder Fragen direkt vom Anbieter Unterstützung zu erhalten. Der Umfang des Supports richtet sich nach Anlage 1.

7.3           Der Vertrag über den Premium-Support kommt wie folgt zustande: Durch Auswahl des Supports auf der Plattform und Anklicken des Buttons “Jetzt kaufen” (oder einer ähnlichen Beschriftung) gibt der Kunde sein Angebot zum Vertragsschluss ab. Der Vertrag wird vom Anbieter durch Zusendung einer entsprechenden Erklärung per E-Mail angenommen. Der Anbieter speichert den Wortlaut des Vertrages nicht. Der Vertrag kann nur in englischer Sprache abgeschlossen werden.

8.             Beitrag

8.1           Der Kunde ist berechtigt, zur Entwicklung oder Verbesserung der Software beizutragen. Um ein Mitwirkender zu werden, muss der Kunde ein GitHub-Konto erstellen und den Zugang beim Anbieter beantragen.

8.2           Wenn der Kunde einen Beitrag leisten will, muss er sauberen Code bereitstellen, der frei von Malware und Viren ist. Jeder, der einen Beitrag leistet, trägt die alleinige Verantwortung für den Inhalt und für alle daraus resultierenden Schäden, unabhängig von der Form dieses Inhalts. Jeder Beitrag wird auf der Grundlage der Apache-2.0-Lizenz lizenziert.

9.             Begriff

9.1           Die Laufzeit dieses Abkommens ist unbegrenzt. Die Vereinbarung kann von beiden Parteien jederzeit gekündigt werden. Die Beendigung dieses Vertrages hat keine rechtliche Wirkung auf andere Verträge, die auf der Grundlage dieses Vertrages geschlossen wurden, sofern in diesem Vertrag nicht ausdrücklich anders geregelt.

9.2           Die Erstlaufzeit des Premium Support-Vertrages nach Ziffer 7.2 beginnt mit dessen Abschluss und endet mit dem Ende des folgenden Kalendermonats. Die Laufzeit verlängert sich jeweils um einen weiteren Kalendermonat, wenn sie nicht von einer Partei mit einer Frist von einer Woche zum Ende der Laufzeit gekündigt wird.

9.3           Verträge können von beiden Parteien per E-Mail, schriftlich oder über die Schaltfläche “Konto löschen” (oder eine ähnliche Beschriftung) im Benutzerkonto gekündigt werden.

9.4           Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt.

10.           Dienstbezüge

10.1         Die Anmeldung ist kostenlos.

10.2         Der Download der Software ist kostenlos.

10.3         Jede Anpassung der Software kann gesondert vereinbart werden und ist nicht Bestandteil dieses Vertrages.

10.4         Der Zugang zur Gemeinschaft ist kostenlos.

10.5          Die Gebühren für den Premium-Support des Anbieters sind auf der Website des Anbieters angegeben. Die Vergütung ist im Voraus für den jeweils folgenden Kalendermonat fällig. Beginnt der Vertrag nicht am Ersten des Monats, so ist die Vergütung für diesen Kalendermonat nur anteilig fällig. Die Rechnungsstellung erfolgt in digitaler Form per E-Mail. Soweit nichts anderes vereinbart ist, sind Rechnungen innerhalb von 14 Kalendertagen nach Erhalt einer ordnungsgemäßen Rechnung ohne Abzug zu zahlen.

10.6         Installations- und Update-Tickets können auf der Plattform gegen eine auf der Website des Anbieters angegebene Gebühr erworben werden. Das Entgelt wird mit Abschluss des Kaufs fällig.

10.7         Alle angegebenen Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

11.           Verfügbarkeit

11.1         Der Anbieter bietet für die Plattform eine Verfügbarkeit von 98% im Jahresdurchschnitt an.

11.2         Die Plattform gilt als nicht verfügbar, wenn die Nutzung insgesamt nicht mehr, nur sehr eingeschränkt, nur mit erheblichen Verzögerungen oder sonstigen Störungen möglich ist.

11.3         Bei der Berechnung der tatsächlichen Verfügbarkeit werden Ausfallzeiten, die nicht vom Anbieter zu vertreten sind, als verfügbare Zeiten berücksichtigt. Diese Ausfallzeiten sind:

(i) Wartungsarbeiten oder andere mit dem Kunden vereinbarte Dienstleistungen, die dazu führen, dass der Zugang zur Plattform nicht möglich ist;

(ii) unvorhergesehene notwendige Wartungsarbeiten, sofern diese nicht durch eine Verletzung der Leistungspflichten des Anbieters verursacht wurden (höhere Gewalt, insbesondere unvorhersehbare Hardwareausfälle, Streiks, Naturereignisse usw.);

(iii) Ausfallzeiten aufgrund von Viren- oder Hackerangriffen, sofern der Anbieter die vereinbarten oder, falls keine Vereinbarung getroffen wurde, die üblichen Schutzmaßnahmen ergriffen hat;

(iv) Ausfallzeiten für die Installation dringender Sicherheitspatches;

(v) Ausfallzeiten, die durch Dritte (Personen, die nicht dem Provider zuzurechnen sind) verursacht werden.

(vi) Ausfallzeiten für geplante Wartungsarbeiten und Datensicherungen, wenn diese zwischen 00:00 Uhr und 6:00 Uhr durchgeführt werden (MEZ) und der Kunde mindestens 7 Tage vor Durchführung der Arbeiten benachrichtigt wurde. Die Ankündigung kann in Textform oder als Dialogmeldung im Frontend-System erfolgen.

12.           Referenz

Der Anbieter ist berechtigt, die Kunden mit Firmenname und Logo zu Referenzzwecken auf der Website des Anbieters und in Offline-Marketingmaterialien wie Flyern und Produktpräsentationen zu nennen.

13.           Beschränkung der Haftung

13.1         Hinsichtlich der Überlassung der Software und aller anderen auf der Grundlage dieses Vertrages unentgeltlich zur Verfügung gestellten Waren und Dienstleistungen haftet der Anbieter nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

13.2         Für alle nicht unentgeltlich erbrachten Leistungen haftet der Anbieter nur für Schäden, (i) die vom Anbieter oder seinen gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden oder (ii) die auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit infolge einer Pflichtverletzung des Anbieters oder eines seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Der Anbieter haftet auch (iii) wenn der Schaden durch die Verletzung einer Pflicht des Anbieters verursacht wird, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut und vertrauen darf (Kardinalpflicht).

13.3         In den Fällen der Ziffer 13.2, Buchstabe (i) und (ii), haftet der Anbieter im Rahmen der gesetzlichen Haftung. In allen anderen Fällen ist der Schadensersatzanspruch auf den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden begrenzt. Die Parteien sind sich einig, dass ein maximaler Schaden von 100.000,00 EUR pro Schadensfall vorhersehbar und vertragstypisch ist.  Droht dem Kunden ein Schaden, der diesen Betrag übersteigen könnte, ist er verpflichtet, den Anbieter unverzüglich zu informieren.

13.4         In anderen als den in Abschnitt 13.2 genannten Fällen ist die Haftung des Anbieters ausgeschlossen.

13.5         Die Haftungsbestimmungen der vorstehenden Absätze gelten auch für die persönliche Haftung der Vertreter, Angestellten und Erfüllungsgehilfen des Anbieters.

13.6         Soweit eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz aus der Übernahme einer Garantie oder wegen arglistiger Täuschung besteht, bleibt sie von den vorstehenden Haftungsregelungen unberührt.

14.           Vertraulichkeit

14.1         Die Parteien verpflichten sich, über vertrauliche Informationen Stillschweigen zu bewahren. Vertrauliche Informationen sind Informationen, die ausdrücklich als vertraulich bezeichnet werden oder die ein Geschäftsgeheimnis im Sinne des deutschen Geschäftsgeheimnisgesetzes darstellen. Diese Verpflichtung gilt für einen Zeitraum von 5 Jahren nach Beendigung dieser Vereinbarung.

14.2         Von dieser Verpflichtung ausgenommen sind solche vertraulichen Informationen,

(i) die dem Empfänger zum Zeitpunkt des Abschlusses dieses Vertrages nachweislich bereits bekannt waren oder die dem Empfänger nachträglich von einem Dritten bekannt werden, ohne dass eine Vertraulichkeitsvereinbarung, gesetzliche Bestimmungen oder behördliche Anordnungen verletzt werden;

(ii) die zum Zeitpunkt des Abschlusses dieses Abkommens öffentlich bekannt sind oder danach veröffentlicht werden, es sei denn, dies ist auf einen Verstoß gegen dieses Abkommen zurückzuführen;

(iii) die aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung oder aufgrund einer gerichtlichen oder behördlichen Anordnung offengelegt werden müssen. Soweit zulässig und möglich, benachrichtigt der zur Offenlegung verpflichtete Empfänger die andere Partei im Voraus und gibt ihr die Möglichkeit, gegen die Offenlegung vorzugehen.

14.3         Die Parteien gewähren nur denjenigen Beratern Zugang zu vertraulichen Informationen, die dem Berufsgeheimnis unterliegen oder die zuvor Verpflichtungen unterworfen waren, die den Vertraulichkeitsverpflichtungen dieser Vereinbarung entsprechen. Darüber hinaus werden die Parteien die vertraulichen Informationen nur an diejenigen Mitarbeiter weitergeben, die diese für die Erfüllung dieser Vereinbarung kennen müssen, und diese Mitarbeiter auch für die Zeit nach ihrem Ausscheiden zur Geheimhaltung verpflichten, soweit dies arbeitsrechtlich zulässig ist.

15.           Sonstiges

15.1         Dieser Vertrag, einschließlich seiner Anhänge und der ausdrücklich einbezogenen Elemente, regelt das Vertragsverhältnis zwischen den Parteien abschließend und vollständig. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers werden nicht anerkannt.

15.2         Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss der Bestimmungen des internationalen Privatrechts und des UN-Kaufrechts.

15.3         Für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag (einschließlich solcher über seine Gültigkeit) sind in erster Instanz ausschließlich die Gerichte in München zuständig, sofern der Kunde Kaufmann oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts ist.

15.4         Änderungen und Ergänzungen dieser Vereinbarung sowie der Verzicht auf ein Recht aus dieser Vereinbarung bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für den Verzicht auf das Textformerfordernis selbst.

15.5         Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder ihre Wirksamkeit oder Durchführbarkeit später verlieren oder sollte sich eine Regelungslücke herausstellen, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung oder zur Ausfüllung der Regelungslücke eine angemessene Regelung zu treffen, die, soweit rechtlich zulässig, dem am nächsten kommt, was die Parteien gewollt haben oder nach dem Sinn und Zweck des Vertrages gewollt hätten, wenn sie die Unwirksamkeit oder Regelungslücke gekannt hätten. Beruht die Unwirksamkeit oder Undurchführbarkeit einer Bestimmung auf einem darin genannten Leistungs- oder Zeitmaßstab (Frist oder Termin), so ist das rechtlich zulässige Maß zu vereinbaren, das der Bestimmung am nächsten kommt. Es ist der ausdrückliche Wille der Parteien, dass diese Regelung nicht zu einer bloßen Beweislastumkehr führt, sondern dass § 139 BGB insgesamt abbedungen wird.

Anhang 1: Support und Service Level

1.             Gegenstand der Verordnung

Die nachfolgenden Bestimmungen dieses Anhangs konkretisieren die Leistungen des Anbieters für den Premium-Support nach Maßgabe der AGB des Anbieters. Alle Angaben beziehen sich auf die vom Anbieter geschuldete Beschaffenheit der Software (nachfolgend: vertragliche Leistung). Beeinträchtigungen der Datenübertragung, die nicht durch die vertragliche Leistung verursacht werden, insbesondere eine Störung des Internets oder der Internetverbindung des Kunden, bleiben unberücksichtigt.

2.             Support und Supportzeiten

2.1           Der Anbieter leistet Support bei Fehlern der vertraglichen Leistung auf der Grundlage dieser Anlage während der Supportzeiten an Werktagen (am Sitz des Anbieters) zwischen 9:00 Uhr und 17:00 Uhr (MEZ).

2.2           Die Unterstützung erfolgt per E-Mail oder über einen Chat.

3.             Fehlersuche und Fehlerklassen

3.1           Der Anbieter behebt alle Fehler, die bei der vertraglichen Dienstleistung auftreten, und hält die folgenden Reaktionszeiten ein:

Fehler Klasse Reaktionszeit und Beginn der Fehlerbehebung
Fehlerklasse 1: Fataler Fehler
Definition: Die Nutzung der vertraglichen Leistung ist insgesamt nicht mehr möglich, nur sehr eingeschränkt, mit erheblichen Verzögerungen oder sonstigen Störungen.
4 Stunden
Fehlerklasse 2: Mittlerer Fehler
Definition: Die Nutzung des vertraglichen Dienstes ist eingeschränkt, aber mit bestimmten Einschränkungen möglich.
6 Stunden
Fehlerklasse 3: Leichter Fehler
Definition: Alle Fehler, die nicht einer anderen Fehlerklasse zugeordnet werden können.
Teil der nächsten Version der Software

3.2           Der Kunde hat Fehler unverzüglich in Textform mitzuteilen und den Anbieter bei der Untersuchung und Behebung des Fehlers im Rahmen der Zumutbarkeit zu unterstützen. Eine Fehlermeldung muss so konkret sein, dass ein verständiger Dritter den Fehler nachvollziehen und anhand der Fehlermeldung reproduzieren kann.

3.3           Fehler in den Softwarekomponenten werden per Fernwartung bearbeitet.

3.4           Die Reaktionszeit nach 3.1 beginnt mit dem Eingang einer ordnungsgemäßen Fehlermeldung. Fällt diese Zeit nicht in Supportzeiten, beginnt die Reaktionszeit mit dem Beginn der nächsten Supportzeit.

4.             Konsequenzen

Die vorstehende Regelung konkretisiert die Leistungspflicht des Providers. Die Rechtsfolgen bei Nichteinhaltung der Reaktionszeiten richten sich nach den gesetzlichen Vorschriften, soweit im Vertrag nichts anderes bestimmt ist.